Alle Beiträge von ThomThom

Spendenquittungen 2017

Die Spendenquittungen für das vergangene Jahr sollten in den nächsten Tagen bei unseren Spendern per Post eingehen.
Wir danken allen Spendern und Unterstützern, die uns im letzten Jahr in so vielfältiger Weise unterstüzt haben!

Für Spenden unter 200,- Euro stellen wir seit 2016 keine Spendenquittung mehr aus um die Kosten und die Arbeit gering zu halten (siehe auch Artikel hier).

Alle Spender, die eine Summe bis zu diesem Betrag gespendet haben möchten wir daran erinnern, dass für die Anerkennung beim Finanzamt der vereinfachte Zuwendungsnachweis vollkommen ausreicht.

In diesem vereinfachten Zuwendungsnachweis sind alle Informationen enthalten, die das Finanzamt zur Prüfung des Steuerabzugs benötigt.
Zusammen mit dem Überweisungsbeleg hat dieses Dokument die gleiche Funktion wie eine individuell ausgestellte Spendenquittung (Zuwendungsnachweis).

Das Dokument kannst Du hier:

Vereinfachter Zuwendungsnachweis

bekommen. Gerne senden wir Dir auch eine gedruckte Version zu.

Falls jemand aus irgendwelchen Gründen für Beträge unter 200,- Euro doch eine Spendenquittung benötigt, dann reicht eine kurze Nachricht an den Vorstand aus.

Finanzen

An dieser Stelle möchten wir die Zahlen der jeweils letzten fünf Jahre veröffentlichen, damit jeder die Möglichkeit hat unsere Aktivitäten auch in Bezug auf unsere Einnahmen und Ausgaben nachvollziehen zu können. Die Prüfung der Zahlen 2017 durch unseren Steuerberater ist abgeschlossen, deshalb sind die Zahlen an dieser Stelle aktualisiert worden.

Unsere Einnahmen und Ausgaben sahen in den letzten fünf Jahren wie folgt aus:

Bei dieser Aufstellung ist zu beachten, dass wir erhebliche Mengen an Sachspenden bewegen, für die keine Quittungen ausgestellt werden. Somit unterliegt der Betrag der Sachspenden einer hohen Schwankungsbreite.

Die Bilanz unserer Tätigkeit der letzten fünf Jahre:

Falls es Fragen zu unseren Finanzen gibt oder jemand detailliertere Informationen benötigt, dann reicht eine kurze Information an den Vorsitzenden oder den Kassierer, um die gesamte Buchführung einzusehen. Für uns ist das ein selbstverständlicher Teil der offenen Kommunikation mit unseren Spendern und Förderern.

Gastelternreise 2018

Gemeinsam mit den Organisatoren der Kinderaktion der ev.-luth- Landeskirche Hannover für das Emsland und die Grafschaft Bentheim bieten wir im nächsten Jahr vom 12. bis zum 19. September eine Gastelternreise an.

Neben der Möglichkeit, die eigenen Gastfamilien zu besuchen werden verschiedene Institutionen besichtigt. Das genaue Programm der Reise wird derzeit erarbeitet.

Alle Interessenten sind aufgerufen, sich so bald wie möglich bei uns zu melden. Weitere Informationen zum Programm gibt es bald an dieser Stelle und auch in unserem nächsten Newsletter.

Newsletter / Blogseite

Eigentlich sollte zu Weihnachten unser neuer Newsletter erscheinen. Wir warten allerdings in den nächsten Wochen noch auf wichtige Informationen, die wir dann auch direkt und umfassend berichten wollen. Der nächste Newsletter erscheint deshalb bis zur nächsten Mitgliederversammlung am 15.03.2018.

Aus privaten Gründen wurde unsere Blogseite in den letzten sechs Monaten leider nicht mit Artikeln bestückt. Wir entschuldigen uns deshalb für die lange Zeit der eingeschränkten Information. Die privaten Projekte sind jetzt abgeschlossen und einer lebendigen Berichterstattung im neuen Jahr steht deshalb nichts mehr im Wege.

Weihnachtsgrüße

Der Vorstand …

Der Vorstand v.l.n.r.: Egbert Kolkman, Alexander Stiben, Johan Schmits, Thomas Merting, Wolfgang Huesken, Thomas Küpker, Nastassia Küpker

… wünscht unseren Mitgliedern, Spendern, tatkräftigen Helfern und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2018!

Wir bedanken uns gleichzeitig für die Unterstützung und Hilfe jeglicher Art und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit im nächsten Jahr !

Gutes tun über Amazon Smile !

Wir brauchen Eure Unterstützung !

Ab sofort sind wir als Hilfsorganisation bei Amazon Smile registriert und erhalten von jedem Eurer Einkäufe 0,5% der Bestellsumme an Unterstützung, wenn Ihr anstatt über www.amazon.de über www.smile.amazon.de bestellt !

Ihr könnt auch über das Banner rechts auf unserer Seite direkt zu Amazon Smile kommen. Dann wird auch Chance auf Leben e.V. als unterstützte Organsation automatisch ausgewählt. Das Angebot ist identisch mit dem Amazon-Programm, der einzige Unterschied ist, dass über die Smile-Seite gemeinnützige Organisationen wie unsere unterstützt werden.

Bitte denkt bei Euren Bestellungen immer daran, dass ihr uns ohne Mehrkosten für Euch unterstützen könnt. Ihr müsst nur die Smile-Seite wählen 😉

Gomelreise motiviert für weitere Hilfeleistung !

Gute konstruktive Gespräche, viele neue Eindrücke und wieder mal die Bestätigung, wie wichtig die von uns geleistete Hilfe für die Menschen vor Ort ist ! So könnte man kurz die Ergebnisse der Gomelreise im Juni zusammenfassen.

Ein wichtiges Ziel der Reise war es, einen besseren Einblick in die tägliche Arbeit unserer Partner im Sozialprojekt zu bekommen. Das Ende letzten Jahres angelaufene Projekt war für unsere Partner und für uns von Anfang an sehr wichtig. Vor Ort konnten wir uns überzeugen, wie wichtig die Unterstützung für die betreuten Familien ist. Neben der materiellen und psychologischen Hilfe wurde das Vorhandensein eines Ansprechpartners in schwierigen Situationen als große Erleichterung empfunden. Nicht alleine zu sein mit den vielen Problemen wurde von den Müttern der schwerstbehinderten Kinder als sehr große Hilfe wahrgenommen.

Mit einigen unterstützten Familien konnten wir während der Reise sprechen, so dass wir uns auch einen genaueren Eindruck von den individuellen, schwierigen Lebenssituationen machen konnten. Diese Eindrücke sind Motivation für uns dieses Projekt voran zu treiben und auszuweiten.

Natürlich durften auch die Besuche bei unseren befreundeten Institutionen, dem Heim für Behinderte und Veteranen „Vasilievka“ in der Nähe von Gomel, dem Dominic-Haus in Retchiza und bei der Schule Nr.3 in Choiniki nicht fehlen. Eine Fahrt in die verstrahlte Zone in das Dorf Babtschin, der Besuch des dortigen Museums und die Besichtigung der Bienen- und Pferdezucht in der verstrahlten Zone waren weitere besondere Momente während dieser Reise. Nicht nur weil drei Tage zuvor der weißrussiche Präsident Aleksander Lukaschenko zu Besuch an diesem Ort war.

Die Besichtigung unseres neuen Zolllagers – in dem noch unser Hilfstransport aus März auf die Freigabe wartete – und ein Besuch bei einer landwirtschaftlichen Schule in dem Dorf Pribor in der Nähe von Gomel standen ebenfalls auf dem Programm. Natürlich haben wir uns auch mit unseren langjährigen Freunden in Gomel, Choiniki und Saschebje getroffen.

Insgesamt festigt sich nach der Reise bei uns immer mehr der Eindruck, dass viele Verantwortliche mehr und mehr alleine gelassen werden mit ihren Problemen. Grundlegende Instandhaltungsarbeiten können in den verschiendenen Institutionen aufgrund fehlender Finanzmittel nicht durchgeführt werden, wichtige Dinge zum täglichen Leben sind kaputt und können nicht ersetzt werden.

Eine Reise mit vielen Erlebnissen die zum Nachdenken anregen, allerdings auch mit vielen guten Momenten.

Teilnehmer der diesjährigen Reise waren neben den Mitgliedern des Vorstandes, Thomas Küpker, Nastassia Küpker und Johan Schmits unsere Mitglieder Dieter Möllmann und Marja Veltman.

Mitgliederversammlung 2017

Im Gemeindehaus Holsten begrüßte Thomas Küpker am 30.03.2017 die Mitglieder und Gäste zur diesjährigen Mitgliederversammlung und berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. 54 Mitglieder aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim und davon 20% Niederländer sind im Verein.

Thomas Küpker und Thomas Merting beim Vortrag auf der Mitgliederversammlung 2017

Im Namen des gesamten Vorstandes bedankte er sich bei den vielen Spendern, freiwilligen Helfern, Second-Hand-Shops, Kleiderbörsen, Krankenhäusern, bei den verschiedenen Ortsverbänden des DRK, hier persönlich beim anwesenden Heinz Humbert vom DRK Elbergen und insbesondere bei den Verantwortlichen der Firma H&R, ohne die diese erfolgreiche Arbeit nicht möglich wäre.

Vollstes Vertrauen hat der Vorstand des Vereins „Chance auf Leben e. V. für seine ehrenamtliche Arbeit. Einstimmig bestätigten die Mitglieder den langjährigen Vorsitzenden Thomas Küpker und den Kassierer Thomas Merting. Als Revisor wurde Christian Otten neu gewählt. Die weiteren Vorstandsämter standen nicht zur Wahl.

 

Siebter Hilfstransport in Gomel angekommen!

Mit mehr als 11,2 t Hilfsgütern ist unser siebter Hilfstransport am gestrigen Samstag in Gomel angekommen. Nach Bearbeitung der Zollpapiere wurde der LKW bereits heute entladen und die Hilfsgüter ins Zolllager eingelagert.

Nachdem am Donnerstag, dem 23.03.2017 etwa 20 Helfer in drei Stunden die Beladung des Transportes am Zentrallager der H&R in Salzbergen durchgeführt hatten machten sich die beiden Fahrer Folkert Lüpsen und Arno Kapels direkt auf den Weg in die weissrussiche Stadt Gomel.

Der Grenzübertritt am Grenzübergang Brest klappte mit Ausnahme eines fehlenden Dokumentes weitestgehend normal und dauerte etwa sieben Stunden. Nachdem bei unserem letzten Hilfstransport im April des Vorjahres geschlagene 28 Stunden gebraucht wurden ist das eine erfreuliche Zeit. Bereits am Samstag gegen 15 Uhr traf der LKW in Gomel ein.

Nach Bearbeitung der Zolldokumente durch unsere Partnerorganisation „White Dove over Chernobyl“ konnte der LKW am heutigen Sonntag bereits entladen werden.

Neben mehr als 670 Kartons mit Kleidung (8,4 t) und anderen Textilien und fast 50 Kartons (0,5 t) mit Schuhen wurden auch mehr als 30 Rollstühle und über 80 Rollatoren nach Gomel geliefert. Weiterhin waren Krankenhausbetten, Windeln, Plüschtiere und Computer inklusive Displays für den Einsatz in Schulen in der Ladung enthalten.

Bislang sind durch den Verein damit mehr als 85 t an Hilfsgüter in sieben Transporten ins Gomeler Gebiet gefahren worden. Seit Gründung des Vereins im Jahre 2008 sind weit über 250.000 € an Geld- und Sachmittel für die unterschiedlichsten Projekte bereitgestellt worden.

Die Hilfstransporte sind neben der sozialen Hilfe für bedürftige Familien eine Sparte des Vereins, die weiter ausgebaut werden soll. Aktuell verfolgt der Verein außerdem ein Projekt zur Normalisierung der Situation von Kindern direkt an der Zonengrenze zu Tschernobyl durch den Bau einer Sportanlage in der kleinen Kolchosenstadt Choiniki.

Weitere Informationen zum Sportprojekt findet Ihr auf dieser Blogseite. Ansprechpartner für die Anlieferung von Sachspenden ist Annette Theußing (Telefon 05976 / 2557).