Archiv der Kategorie: Transporte

Neunter Hilfstransport in Gomel angekommen

Unser neunter Hilfstransport ist am Samstag, dem 11.08.2018 nach etwa 38 Stunden Reisezeit in Gomel angekommen und noch am gleichen Tag entladen worden.

Die Vorbereitungen liefen in den letzten Wochen auf Hochtouren. Mehr als zwölf Tonnen Kleidung und Textilien, eine große Anzahl Schulmöbel, Stühle, Spezialtherapiegeräte und vieles mehr standen am 9. August bereit um auf den LKW der Spedition Lüpsen & Sohn geladen zu werden. Insgesamt waren etwa 20 Helfer im Einsatz. Nach viereinhalb Stunden Ladezeit und anschließender Zollabwicklung machten sich unsere beiden Fahrer Folkert Lüpsen und Arno Kappels noch am selben Abend auf den langen Weg nach Belarus.

Vorbereitend wurden bereits einige Wochen vorher die Einladungen für die Fahrer erstellt. Außerdem wurde die vorläufige Ladeliste erstellt um die benötigten Zolltarifnummern vorab abzugleichen.
Vorläufig, weil erst am Tag der Verladung die genauen Mengen und Gewichte der Hilfsgüter feststehen, die letztendlich auf dem LKW Platz finden. Neben 8,3 t an Textilien, 285 Stühlen und über 60 Tischen fanden auch 26 Computerarbeitsplätze und verschiedene Spezialtherapiegeräte Platz auf dem LKW.

Mit den neun Transporten des Vereins wurden bislang somit etwa 115 t an Hilfsgütern in die Region Gomel im Süden Weißrusslands gebracht. Die Zollabwicklung und die Entladung wurde vor Ort durch unsere Partnerorganisation „White Dove over Chernobyl“ organisiert und durchgeführt. Auch dieses Mal war die Organisation auf weißrussischer Seite wieder vorbildlich und reibungslos.

Die Hilfsgüter werden nach der Freigabe durch die Behörden voraussichtlich Ende Oktober an bedürftige Familien, an befreundete Institutionen wie Heime und Schulen, aber auch an die örtlichen Sozialämter und andere Hilfseinrichtungen verteilt.

Nach dem Motto „Nach dem Transport ist vor dem Transport“ sammeln wir ohne Unterbrechung weiter um voraussichtlich im März nächsten Jahres den nächsten LKW auf die Reise zu schicken. Kleiderspenden können bei Annette Theußing in Ahlde abgegeben werden. Um Terminabsprache für Anlieferungen wird gebeten unter Telefon 05976 / 2557.

Siebter Hilfstransport in Gomel angekommen!

Mit mehr als 11,2 t Hilfsgütern ist unser siebter Hilfstransport am gestrigen Samstag in Gomel angekommen. Nach Bearbeitung der Zollpapiere wurde der LKW bereits heute entladen und die Hilfsgüter ins Zolllager eingelagert.

Nachdem am Donnerstag, dem 23.03.2017 etwa 20 Helfer in drei Stunden die Beladung des Transportes am Zentrallager der H&R in Salzbergen durchgeführt hatten machten sich die beiden Fahrer Folkert Lüpsen und Arno Kapels direkt auf den Weg in die weissrussiche Stadt Gomel.

Der Grenzübertritt am Grenzübergang Brest klappte mit Ausnahme eines fehlenden Dokumentes weitestgehend normal und dauerte etwa sieben Stunden. Nachdem bei unserem letzten Hilfstransport im April des Vorjahres geschlagene 28 Stunden gebraucht wurden ist das eine erfreuliche Zeit. Bereits am Samstag gegen 15 Uhr traf der LKW in Gomel ein.

Nach Bearbeitung der Zolldokumente durch unsere Partnerorganisation „White Dove over Chernobyl“ konnte der LKW am heutigen Sonntag bereits entladen werden.

Neben mehr als 670 Kartons mit Kleidung (8,4 t) und anderen Textilien und fast 50 Kartons (0,5 t) mit Schuhen wurden auch mehr als 30 Rollstühle und über 80 Rollatoren nach Gomel geliefert. Weiterhin waren Krankenhausbetten, Windeln, Plüschtiere und Computer inklusive Displays für den Einsatz in Schulen in der Ladung enthalten.

Bislang sind durch den Verein damit mehr als 85 t an Hilfsgüter in sieben Transporten ins Gomeler Gebiet gefahren worden. Seit Gründung des Vereins im Jahre 2008 sind weit über 250.000 € an Geld- und Sachmittel für die unterschiedlichsten Projekte bereitgestellt worden.

Die Hilfstransporte sind neben der sozialen Hilfe für bedürftige Familien eine Sparte des Vereins, die weiter ausgebaut werden soll. Aktuell verfolgt der Verein außerdem ein Projekt zur Normalisierung der Situation von Kindern direkt an der Zonengrenze zu Tschernobyl durch den Bau einer Sportanlage in der kleinen Kolchosenstadt Choiniki.

Weitere Informationen zum Sportprojekt findet Ihr auf dieser Blogseite. Ansprechpartner für die Anlieferung von Sachspenden ist Annette Theußing (Telefon 05976 / 2557).

Neues Lager erhält unsere Flexibilität

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass unser bisheriges Lager für sperrige Hilfsgüter in Salzbergen zukünftig nicht mehr zur Verfügung steht. Wir machten uns deshalb auf die Suche nach neuen Möglichkeiten. Eine große Menge an sperrigen Hilfsgütern wie Krankenhausbetten, Pflegetische, Rollstühle und Rollatoren wartet auf die Abholung. Deshalb sind wir sehr froh, eine neue Lagermöglichkeit bereits gefunden zu haben.

Dies ermöglicht uns auch weiterhin sperrige Hilfsgüter anzunehmen und bis zum nächsten Hilfstransport zu lagern.

Das Haus an der Dieselstraße in Salzbergen musste wegen einem Bauprojekt der H&R abgerissen werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei den Verantwortlichen der H&R für die Bereitschaft, uns in unserer Arbeit zu unterstützen. Insbesondere für die Möglichkeit zur Nutzung des Hauses in den vergangenen Jahren.

Ohne diese Unterstützung könnten wir unsere Arbeit nicht machen!

Hilfstransport im April 2016

Transport verteilt ! Diese Meldung erreichte uns erst vor kurzem und schon sind wir wieder dabei, den nächsten LKW in Richtung Gomel zu planen.

Nachdem in den letzten Wochen innerhalb kurzer Zeit erhebliche Mengen an Kleidung und anderen Hilfsgütern bei uns eingegangen sind, haben wir den nächsten Transporttermin auf den 21. April 2016 festgelegt. Für den 23. April 2016 ist bereits eine Reise nach Belarus geplant und es bietet sich an, die Freigabe und Entladung des Transportes vor Ort zu begleiten.

Krankenhausbetten, Säuglingsbetten, Rollstühle, Rollatoren, Pflegetische und eine große Menge an Textilien und Schuhen werden mit dem LKW auf die etwa 1900 km lange Reise geschickt.

Zusätzlich zu den Hilfsgütern werden wir auch wieder die Möglichkeit haben, Privatpakete von deutschen Familien an belarussische Familien im Gomeler Gebiet mitzunehmen. Die konkreten Rahmenbedingungen dazu werden wir in den nächsten Wochen veröffentlichen. Für diejenigen, die dass Prozedere bereits kennen sei gesagt, dass keine großartigen Änderungen zu der Aktion im Oktober letzten Jahres zu verzeichnen sind.

Ein Sammeltermin wird rechtzeitig vorher festgelegt. Die bisherigen Interessenten an der Aktion werden per Email informiert.