Visafreiheit für Kurzzeitaufenthalte in Belarus

Ab 12. Februar 2017 tritt in Belarus für ausländische Kurzzeitreisende die Visafreiheit in Kraft.

Der Erlass Nr. 8 über visafreie Ein- und Ausreisen für Ausländer wurde am 11. Januar 2017 veröffentlicht. Das Dokument tritt in der Regel einen Monat nach seiner offiziellen Veröffentlichung in Kraft. Somit können ab dem 12. Februar 2017 Bürger aus 80 Staaten, die für maximal 5 Tage nach Belarus einreisen, laut dem Erlass ohne Visum nach Belarus kommen.

Eine touristische Reise nach Belarus lohnt sich alleine schon wegen der wunderbaren Natur

Die Details zur Neuregelung wurden am 10. Januar bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Vertretern des Außenministeriums, Innenministeriums, Grenzschutzkomitees und des Ministeriums für Sport und Tourismus bekannt gegeben. Der Erlass erstreckt sich auf 39 europäische Staaten, sowie auf Brasilien, Indonesien, die USA, Japan und andere Staaten. Die visafreie Einreise nach Belarus gilt allerdings nicht für die Ausländer, die von russischen Flughäfen ins Land kommen.

Das Staatliche Grenzkomitee ist auf den Zustrom von Auslandstouristen vorbereitet, erklärte der Verwaltungsleiter für die Grenzkontrolle des Staatlichen Grenzkomitees, Oleg Ljaschuk, am 10. Januar der Nachrichtenagentur BelTA. „Wir sind bereit, den wachsenden Strom ausländischer Bürger an der Grenzübergangsstelle im Nationalflughafen Minsk abzufertigen. Wir können – falls notwendig – auch zusätzliche Arbeitsplätze einrichten“, bemerkte er.

Viele Berichte sprechen dafür, dass der Tourismus und damit die Erleichterungen bei der Einreise in Belarus in der Zukunft eine größere Bedeutung bekommen wird. So fanden unlängst Gespräche zwischen Vertretern der belarussischen Seite mit französischen Partnern in Paris statt, wo es um die Ausweitung des Öko-, Fahrrad-, Fluss-, Sport- und Kulturtourismus in Belarus ging.

Die durch die Änderung wegfallende Vorabkontrolle der Einreisenden bei Visabeantragung und Visaerteilung durch die Botschaft führt bei den Verantwortlichen dennoch zu einigen zusätzlichen Fragestellungen. So hat das belarussische Innenministerium mit russischen Diensten zusätzliche Maßnahmen gegen den Missbrauch der Visafreiheit für ausländische Bürger getroffen. „Zusammen mit russischen Kollegen treffen wir die zusätzlichen Maßnahmen, um den Missbrauch der Visafreiheit zu vermeiden“, unterstrich Alexej Begun , der Leiter des Departements für Staatsbürgerschaft und Migration des belarussischen Innenministeriums gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur BELTA.

Laut Begun werde die Frage über die Kontrolle des Aufenthalts der ausländischen Bürger im Unionsstaat im Arbeitsausschuss des Innenministeriums von Belarus und Russland erörtert. Das Innenministerium sei für die Kontrolle der Ausländer in Belarus zuständig, die über den Nationalflughafen Minsk kommen würden. „Wir werden Informationsressourcen nutzen, um die Ein- und Ausreise jeder Person im Rahmen des visafreien Bereiches zu kontrollieren“, erläuterte Alexej Begun. Sicherlich ist dieses im Hinblick auf die Reisefreiheit zwischen Russland und Belarus notwendig und verständlich.

Das Sportministerium prognostiziert nach Abschaffung der Visumspflicht 20% mehr Touristen in Belarus. Das belegen auch Zahlen aus der Vergangenheit. Vor einiger Zeit hatte Belarus die Visumspflicht für die Staatsbürger Israels, der Türkei und einiger anderen Staaten abgeschafft. Seit der Abschaffung der Visumspflicht verdoppelte sich die Zahl israelischer Touristen, die Zahl türkischer Touristen stieg um das 1,5-fache.

Quellen:

http://deu.belta.by/politics/view/visafreier-kurzzeitaufenthalt-in-belarus-gilt-ab-12.-februar-2017-29167-2017/

http://deu.belta.by/society/view/grenzkomitee-bereit-zur-vergroserung-des-touristenstroms-im-nationalflughafen-minsk-29171-2017/

http://deu.belta.by/society/view/tourismuspotenzial-von-belarus-in-sitzung-in-paris-erortert-29262-2017/

http://deu.belta.by/politics/view/ausenministerium-spricht-von-hohem-interesse-der-auslander-an-visafreier-einreise-nach-belarus-29177-2017/

2 Gedanken zu „Visafreiheit für Kurzzeitaufenthalte in Belarus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.